Suche

Barele

Text
·
Foto
Die Barele Weinbar vereint hervorragende Weine mit mediterraner Küche und ist eine der jüngsten Neueröffnungen in der Münchner Altstadt.

Die Barele Weinbar vereint hervorragende Weine mit mediterraner Küche und ist eine der jüngsten Neueröffnungen in der Münchner Altstadt.

Gute Wein-Läden leben von fachkundigem Service, gute Bars von einem einladenden Ambiente. Die neue Weinbar Barele zwischen Marienplatz und Isartor überzeugt mit einem gekonnten Mix aus beiden Ansätzen: außergewöhnlich gute Weine und mediterrane Antipasti.

Inhaber und Sommelier Raffaele Colonna hat sich seine Expertise durch Gastro-Stationen in Australien und Deutschland verdient. Mittlerweile betreibt der Mitt-Zwanziger zudem ein eigenes Restaurant in Bamberg. Und nun also eine Weinbar in München.

45 Positionen gibt es, größtenteils aus der Toskana. Eine Besonderheit: der Amore-Wein aus Franken, den Raffaele Colonna selbst kreiert hat. Eine leichte, fruchtige Cuvée aus Weißburgunder, Silvaner, Rivaner und Gewürztraminer. 

Dazu harmonieren Fisch-Gerichte wie Garnelen-Zucchini-Salat und marinierter Lachs einfach perfekt. Auch bei der Zuppa di Pesce, der Fischsuppe, kommt die Qualität der Zutaten zum Tragen. Die stammen allesamt aus der Region und werden von Raffaele Colonna täglich frisch gekauft. Auch das hervorragende Sauerteigbrot kommt aus einer Lokalbäckerei, der Brotzeit, in Grünwald, das Gemüse direkt aus München. 

So überzeugend die Küche, so heimelig das Ambiente: Dunkles Holz, grüner Samt und dekorative Schwarz-Weiß-Elemente sorgen für einen Mix aus gemütlichem Bibliotheks-Feeling und modernem dolce vita-Flair. Wer eine erstklassige und sehr persönliche Weinberatung von einem aufstrebenden Jung-Sommelier möchte und ein Faible für mediterrane Spezialitäten hat, ist im Barele genau richtig.

Barele

+49 171 783 72 34

rc@barele.de

https://www.barele.de

Warwickshire, eine Grafschaft in Mittelengland. Avantgardistische Architektur vermutet man in den sanften Hügeln um die Ortschaft Moreton Paddox kaum. Halb

WEITERE ARTIKEL

Hier sind alle Möglichkeiten offen – ob Wandern, Klettern, Radfahren im Herbst oder Langlaufen, Schneeschuhwandern, Rodeln im Winter. Im Anschluss

Im Frühjahr brach auf der Karibikinsel St. Vincent der Vulkan La Soufrière aus. Täglich kam es zu weiteren Eruptionen. Fast

Kalifornien muss man erleben. Das gute Gefühl von Freiheit spürt man überall: am Strand wie in den Weinbergen oder in