Suche

Audi A4 bei Sixt mieten

Text
Joachim Fischer
·
Foto
Audi
Der Audi A4 Avant setzt Statements: für Sportlichkeit, Qualität, Digitalisierung und Variabilität. Auch optisch betont das Fahrzeug ausdrucksstark seinen eigenständigen Charakter.

Herrliche Berglandschaften, atemberaubende Seen und kulturell wertvolle Städte locken ganzjährig nach Österreich. Tipp der GO SIXT Redaktion: Nutzen Sie den Audi A4 Avant für eine Spritztour an den Altausee in Österreich. Und dort begeben Sie sich in’s Original FX Mayr. Erleben Sie an einem der schönsten Seen Österreichs das ganzheitliche F.X. Mayr Konzept, ein Programm das Ihnen zu mehr persönlichen Vitalität verhilft. Österreich als Kraftquelle? Hier gibt es auch mehr Tipps für einen erholsamen Herbst in Österreich. Mehr Tipps für Ausflüge und Auszeiten hier.

Einen Audi A4 als Mietwagen für den Österreichurlaub bekommt man bei der Autovermietung Sixt Österreich.

DER AUDI A4 OPTIMIERT FÜR DIE LANGSTRECKE

Bei den Motorisierungen hat sich einiges geändert – maximal sind jetzt 286 PS verfügbar. Anders verhält es sich bei weiteren Audi Modellen, die ebenfalls bei Sixt verfügbar ist. Dieser leistet 450 Pferdestärken. Registrieren Sie sich einmalig, sichern sich den Firmenrabatt und mieten jederzeit an jedem Ort Ihren A4 Avant, zur Spontan-, Kurz- oder Langzeitmiete oder im Abo.

MEHR PREMIUM GEFÄLLIG?

Andere Modelle aus der Premium-Klasse, die Sie bei Sixt Premium Mietwagen finden, sind der BMW 3er Touring oder die Mercedes C-Klasse.

Mit dem Thurnher’s Alpenhof liegt eine der ersten Kulinarik -Adressen des Arlbergs zwar auf 1.717 Metern Höhe, doch die sind

WEITERE ARTIKEL

Als Klassiker von moderner Eleganz überzeugt +SEGMENTO mit präziser Linienführung und bestechender Funktionalität. Die geradlinige Formensprache sorgt besonders in der grifflosen Variante

AlUla ist eine historische und kulturell bedeutende Region in Saudi-Arabien, die für ihre beeindruckenden Felsformationen, antiken Stätten und reiche Geschichte

Auf Initiative des französischen Rennfahrers und Kunstliebhabers Hervé Poulain und im Schulterschluss mit dem damaligen BMW Motorsport Direktor Jochen Neerpasch